Über mich

 

Ich darf mich vorstellen...

 

Mein Name ist Katharina. Ich nähe seit meinem 16. Lebensjahr. Und ich bin stoffsüchtig. ;-)

Angefangen hat es schon in der Kindheit mit den ersten Puppenkleidern, natürlich per Hand. Als ich 15 war, hat mein Vater meiner Mutter eine Nähmaschine zum Geburtstag geschenkt. Ich bin nicht sicher, ob sie jemals damit genäht hat. Als sich dann eines Tages mein Bruder an die Nähmaschine gesetzt hat, um sich eine Jeans zu reparieren, war mein Ehrgeiz geweckt. Es kann ja schliesslich nicht angehen, dass mein Bruder eher näht als ich! ;-) Und so war quasi meine ganze Familie daran beteiligt, dass ich zu nähen anfing.

Dann kam eines zum anderen. Eine bisschen hatte die Not ihre Finger im Spiel. Klamottenkauf gehört definitiv zu den Nachteilen grosser Menschen! Oder tragt ihr gerne Hochwasserhosen, Jacken mit zu kurzen Ärmeln und Shirts, die man permanent runter ziehen muss, damit der Rücken nicht kalt wird? Genau, das ist Mist. Leider war die Schnittmuster- und Stoffnot seinerzeit genauso gross und das Internet noch in den Kinderschuhen. War ja quasi im letzten Jahrhundert. ;-) So habe ich als Schüler dann mal eben 80 DM für den Cordstoff meiner zukünftigen Schlaghose hingelegt, für den Schnitt habe ich stundenlang die Nähte einer alten Jeans aufgetrennt und die Einzelteile dann abgezeichnet. Das Abiballkleid wurde aus Möbelsamt genäht, erste Röcke entstanden aus Bettlaken. ;-)

Heute sieht das zum Glück ja alles gaaanz anders aus! Eine Fülle verlockender Stoffe, toller Schnittmuster und ausgetüftelter DIY-Anleitungen kursiert nicht nur im Netz, auch die Anzahl schnuckeliger Stofflädchen nimmt immer mehr zu. Und da ich inzwischen stolze Mama zweier kleiner Kinder bin, macht das Nähen nochmal doppelt so viel Spaß.  Denn sooo viele tolle, praktische und schöne Sachen lassen sich mit meist wenig Stoff und somit kostengünstig selber machen. Und wenn ich eines habe, sind das Stoffe. ;-)

Inzwischen bin ich in der glücklich Lage, mit meinem Hobby (das Wort wird der Realität eigentlich nicht gerecht) Geld verdienen zu können. Durch meine Produkte schmökern und kaufen könnt Ihr sie bei DaWanda in meinem B.Kid-Shop. Wenn Ihr lieber selber zu Stoff und Schere greift (oder auch zu Akkuschrauber und Bohrmaschine), findet Ihr vielleicht Inspirationen dafür in meinem neuen DIY-Blog, der sich in nächster Zeit nach und nach füllen soll.

 

Die Nähmaschine meiner Mutter hat mir übrigens noch sehr lange Zeit gute Dienste geleistet. Etwa 14 Jahre lang hat sie mich begleitet, dann hatte sich die alte Dame ihren Ruhestand mehr als verdient. Ihre Arbeit macht seit zwei Jahren ein, nein mehrere moderne Nachfolger.